Australia Canada Deutschland España France India New Zeland Österreich South Africa Schweiz United Kingdom USA Ein weiteres Land
Russland Führende Inbound Reiseagentur
World Travel Awards Gewinner
Entdecken Sie das Unbekannte mit den wahren Experten
Home Online Reiseführer Reiseziele Russland Russische Regionen Kamtschatka

Kamtschatka - Mysteriöses Land Des Feuers Und Eises

Diese wunderschöne Gegend wurde vor über 300 Jahren von Russen entdeckt, gilt aber auch heute noch für viele Menschen als geheimnisvoll. Zu Sowjetzeiten war die Halbinsel für Russen wie Einheimische aus Sicherheitsgründen gesperrt und wurde erst vor 15 Jahren wieder öffentlich zugänglich. Jetzt heißt das neuentdeckte Kamtschatka Touristen aus der ganzen Welt willkommen und bietet ihnen eine unvergeßliche Naturerfahrung. Kamtschatka ist ohne Übertreibung eine der spektakulärsten Regionen des Planeten. Dieses einmalige ökologische Freilichtmuseum hat eine Gesamtfläche von 470.000 Quadratkilometer und beherbergt 5 Nationalparks, 17 staatliche Tierparks und 169 einzigartige Naturschätze.

Feuer und Eis, kochendheiße Thermalquellen und Wasserfälle, blühende Landschaften zwischen verschneiten Feldern und durch Vulkanausbrüche entstandenen Felsformationen – erst wenn man all das gesehen hat, kann man verstehen, welche brillanten Farben und welche außergewöhnliche Schönheit die Erde vor uns verborgen hat, als sie alt und zivilisiert wurde. Vor 50 Millionen Jahren hat die Natur diese spektakuläre Landschaft geschaffen – Inseln aus dem Meeresboden erhoben und wunderbare abwechslungsreiche Szenerien kreiert. Sie hat ein nicht nur bergiges, sondern auch vulkanisches Land entstehen lassen, das die Geschichte von Geburt und Evolution unseres Planeten erzählt. Aktive Krater sondern noch immer Magma ab, und Schwefeleruptionen aus Geysiren schaffen eine surreale Landschaft, die auch auf dem Mond gut aufgehoben wäre. Hier gibt es 414 Gletscher, 160 erloschene und 29 aktive Vulkane. Einige davon können Sie während Ihrer Touren besuchen.

Kamtschatka ist auch reich an natürlichen Wasserreservoiren: 14.000 Flüsse, 100.000 Seen, 274 Mineralquellen (von denen 160 heiß sind). Vulkane, Zyklone und unterirdische Thermalquellen haben hier eine Mischung aus 20 Klimazonen und eine große Vielfalt an einzigartiger Flora und Fauna entstehen lassen.

Die einheimische Flora hat einige Merkwürdigkeiten hervorgebracht – riesige Gräser (3 – 3,5m), die in der reichhaltigen vulkanischen Erde gedeihen. Zur Fauna gehören 170 Vogel- und 60 Säugetierarten, die größer als ihre Verwandten auf dem Festland werden. Mehr als die Hälfte aller Stellerschen Seeadler und die größte Braunbärenpopulation der Welt leben hier. Auch sind Kamtschatkas Flüsse Laichgrund für zahllose Lachse. An der Felsenküste sind hunderttausende Seevögel zu beobachten, und in den wunderschönen Buchten und Golfs leben zahlreiche Seehunde, Delphine und Weißwale.

Für welche Tour Sie sich auch entscheiden, Sie sollten sich auf keinen Fall das atemberaubende Tal der Geysire entgehen lassen, ein kleines Tal, das die Natur hoch oben in den Bergen versteckt hat. Das Tal, in einer der tiefen Schluchten des Kronotsky-Naturschutzgebiets gelegen, wurde erst vor 60 Jahren entdeckt. Hier findet man mehr als 20 aktive Geysire. Einige brechen alle 10 – 12 Minuten aus, andere nur alle 4 – 5 Stunden. Die Dampfschwaden, Fontänen kochenden Wassers, die Abhängen in unglaublichen Farben, die das heiße Wasser hinunter strömt, und der reiche Bewuchs mit Gräsern und Bäumen schaffen ein bezauberndes Spektakel. Jeder der das Tal der Geysire zum ersten Mal besucht, spürt seine hypnotische Kraft.

Die meisten Einwohner leben in Petropavlovsk, der Hauptstadt der Region, doch in den weit verstreuten Dörfern der Halbinsel herrscht noch immer eine traditionelle Lebensweise vor. Die Ureinwohner Kamtschatkas setzen sich aus Itelmen, Even, Koryaks, Chukchis und Aleuten zusammen. Das älteste Volk sind die Itelmen. Sie bewohnen die Westküste der Halbinsel und sind auf eine Zahl von 1450 zusammengeschrumpft. Die Itelmen haben ihre Sprache und ihre traditionelle Lebensweise bewahrt: Jagd, Lachsfischen, Pflanzen sammeln und im Winter die übliche Fortbewegungsmethode – Hundeschlitten.

Die Schönheit Kamtschatkas wird Sie für immer in ihren Bann ziehen. Es scheint Orte zu geben, wo die Zeit anders vergeht: ein Monat in Kamtschatka kann wie ein ganzes Leben erscheinen. Doch seien Sie gut vorbereitet: Kamtschatka ist immer im Wandel und verändert sich von einem Augenblick zum anderen. Je öfter Sie es besuchen, um so unbekannter und mysteriöser wird es. Genau wie jedes andere Wunderland!
 

STATISTISCHE WERTE

Gesamtfläche der Region Kamtschatka mit allen Inseln – 470.000 Quadratkilometer
Gesamtbevölkerung der Region – ca. 359.000 Menschen
Einwohner der Hauptstadt Petropavlovsk-Kamtschatsk – ca. 265.000 Menschen


KLIMA UND WETTER

Durchschnittstemperatur Winter –10°C (max. –20°C), Sommer +12°C (max. +20°C)

Da Kamtschatka aus 20 verschiedenen Klimazonen besteht, sollten Touristen auf klimatische Überraschungen gefaßt sein und Kleidung für alle Wetterlagen mitbringen. So können Sie zum Ende Juni Schnee, aber auch sommerliche Hitze oder herbstlichen Regen erleben. Doch im Inneren der Halbinsel ist der Sommer milder und das Klima stabiler. hier können Sie sich von Sommerwärme, Kirschblüte und grünen Weiden bezaubern lassen.


HIGHLIGHTS DER REGION KAMTSCHATKA

  1. Das atemberaubende Tal der Geysire im Kronotsky Biosphären-Reservat.
  2. Uzon Caldera. Die Caldera (eine ringförmige Felsformation) entstand vor 40.000 Jahren aus einem riesigen Vulkan, der durch eine Reihe von Explosionen zerstört wurde. Heute hat die Uzon Caldera einen Durchmesser von etwa 10km, und in ihrem Inneren findet sich eine vollständige Sammlung all dessen, wofür Kamtschatka berühmt ist: heiße Quellen und kalte Flüsse, giftige Schlammkessel und klare fischreiche Seen, beerenbewachsene Tundra und Birkenwald, Berge und Sümpfe, Tiere und Vögel. Die Uzon Caldera ist ebenfalls Teil des Kronotsky Biosphären-Reservats.
  3. Das Kronotsky Biosphären-Reservat, das eines der ältesten Naturschutzgebiete Rußlands ist (1882 als Schutzgebiet zur Zobeljagd geschaffen). In den 1980er Jahren wurde das Kronotsky-Schutzgebiet zum Biosphären-Reservat und Teil des UNESCO-Netzwerks der Biosphären-Reservate der Welt. Seit 1996 gehört es zum Weltnaturerbe der UNESCO. Die Flora und Fauna des 11.421 Quadratkilometer großen Schutzgebiets ist einzigartig: 763 Arten Sproßpflanzen und 232 Vogelarten, von denen viele nur hier einheimisch sind. Im Kronotsky-Reservat leben die weltweit größten Populationen an Stellerschen Seeadlern und aleutischen Seeschwalben.
  4. Der Gorely-Vulkan, der aus 11 Kratern in einer Reihe mit Seen, Fumarolen, Schlackebergen und Lavaströmen besteht. Dieser gewaltige Vulkan ist 1830m hoch.
  5. Der Mutnocsky-Vulkan, der aus einem 45.000 Jahre alten vulkanischen Komplex besteht (höchster Gipfel 2323m). Hier gibt es zahlreiche verschiedene Fumarolenfelder, wo man viele Formen hydrothermischer Aktivität und atemberaubende vulkanische Schwefelstrukturen bestaunen kann. Der Fluß Vulkannaya, der im Krater dieses Vulkans entspringt, fließt in einem 80m hohen Wasserfall in eine tiefe Schlucht hinunter. Diese Besonderheiten machen den Mutnovsky-Vulkan einzigartig und setzen ihn in Vergleich mit den größten Thermalfeldern der Welt. Mutnovsky ist einer der aktivsten Vulkane Kamtschatkas.
  6. Andere Vulkane: Avacha (2.751m), Tolbachikck (3.682m), Ksudatsch (1000m)
  7. Die Bucht von Avacha, einer der schönsten Häfen der ganzen Welt. Ihre schönste Besonderheit sind die grandiosen Klippen am Ende der Bucht, genannt die „Drei Brüder.“
  8. Zahlreiche heiße Thermalquellen, in denen man baden und schwimmen kann.

WEITERE INFORMATIONEN

1996 wurden fünf Gebiete auf Kamtschatka ins Weltkultur- und Weltnaturerbe der UNESCO aufgenommen, zusammengefaßt unter dem Namen „Vulkane Kamtschatkas.“