Filter löschen Filter anwenden
Wetter in der Mongolei
Mongolei - Online-Reiseführer
HOME ONLINE REISEFüHRER REISEZIELE MONGOLEI WETTER IN DER MONGOLEI

Wetter in der Mongolei



Das mongolische Klima ist extremen kontinental mit sengenden Sommern und langen Wintern in der Subarktis. Die Mongolei ist eines der höchsten Länder der Welt, die Hauptstadt Ulanbaator liegt auf 1300 m ü.M.. Die Mongolei ist auch ein extremer Binnenstaat zwischen Russland und China und so weit im Landesinneren, dass kein Meer sein Klima mildern kann.

Der größte Teil des Landes ist im Sommer glühend heiß und im Winter extrem kalt. Die Durchschnittswerte im Januar fallen auf -30 ° C (-22 ° F).

Das Land wird oft und aus gutem Grund als "Land des blauen Himmels" bezeichnet. Es soll jedes Jahr etwa 250 Sonnentage geben.

In der Mongolei herrscht auch im Sommer extremes Wetter. Aufgrund der Höhe können die Abende kalt sein und die Wetterbedingungen sich ohne Vorwarnung ändern.
 

BESTE ZEIT, DIE MONGOLEI ZU BESUCHEN

Hauptreisesaison ist Mitte Mai - Mitte Oktober.

Die meisten Reisenden kommen im Juli zum berühmten Nadaam-Festival, aber denken Sie daran, dass alle Leistungen und Shows kostenpflichtig sind, ganz zu schweigen davon, dass Hauptattraktionen mit Touristen überfüllt sind. Juni ist normalerweise sehr heiß und August kühler. September und Oktober gelten als schöne Monate, insbesondere für den Besuch der Wüste Gobi. Der frühe Frühling kann sehr unangenehm sein und wird sogar von Mongolen als die schlechteste Zeit des Jahres angesehen.